Volkshochschule Kleve
Wilhelm Frede

für die Städte Kleve, Emmerich, Kalkar und Rees
sowie die Gemeinden Bedburg-Hau und Kranenburg

Details zum Kurs Q111087 (Traumata bei Flüchtlingen und ihre Folgen)


Kursnummer
Q111087
Titel
Traumata bei Flüchtlingen und ihre Folgen
Status
Anmeldung möglich 
Info
Fortbildung für Freiwillige und pädagogisch Tätige in der Flüchtlingsarbeit
Flüchtlinge sind beinahe immer Traumata ausgesetzt, sei es dass diese im Herkunftsland geschahen oder später auf der Flucht. Solche Traumata, vor allem Gewalttaten jeglicher Art, können zu vielfältigen psychischen Problemen führen: von der Post-Traumatischen Belastungsstörung bis zu Depressionen oder auch zu Suchtproblemen. Im Vortrag schildert eine erfahrene Psychologin und Psychotherapeutin die psychischen und auch neurologisch-biologischen Folgen für die Betroffenen. Auch die Umstände des Lebens im Gastland Deutschland kommen zur Sprache. Anschließend bleibt Zeit für Fragen und Erfahrungsaustausch.
Eni S. Becker ist Professorin für Klinische Psychologie an der Radboud Universität Nijmegen. Ihr Forschungsinteresse gilt kognitiven Prozessen und ihrer Rolle bei der Entstehung von psychischen Störungen, vor allem Angst und Depressionen. In den letzten Jahren hat sie sich darauf konzentriert, wie wir diese Prozesse zum Nutzen der Patienten beeinflussen können. Sie ist außerdem psychologische Psychotherapeutin und spezialisiert auf die Behandlung von Angststörungen.
Eine Veranstaltung in Kooperation von VHS und Freiwilligenzentrum Kleverland im Caritasverband Kleve im Rahmen des Netzwerks Flucht/Asyl der Stadt Kleve, unterstützt aus KOMM-AN Mitteln des Landes NRW.
Leitung
Zeitraum/Uhrzeit
Mi. 03.07.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Anzahl der Tage
1 Tage
Unterrichtsstunden
2 UE
Teilnehmeranzahl
min. 1, max. 25 Personen
Gebühr
0,00 EUR , Kursgebühr kann nicht ermäßigt werden


Kursort(e)

Bestellen Sofort zur Anmeldung Weiterempfehlen

Aufzählungszeichen Kurstage  Aufzählungszeichen Informationen anfordern

Zurück zur Übersicht